“It’s all about love”: Maceo Parker in der Batschkapp Frankfurt

Den Titel seines aktuellen Albums aus dem Jahr 2018 rief die lebende Sax-Legende mehrfach zum Motto des Abends (und darüber hinaus) aus, nachdem Maceo plus Sextett sekundiert von princeschen Beats aufgelaufen waren.

Musikalisch servierte Mr. Parker neben den eigenen Funknummern Interpretationen von Schwergewichten wie Marvin Gaye, Ray Charles und Ben E. King. Schwergewichte hat er selbst in seiner sechsköpfigen Band: Auch im Wortsinn, wenn man den durch Parliament Funkadelic berühmt gewordenen Bassspieler Rodney Skeet Curtis anschaut, der den Arbeitstag im Sitzen über die Runden bringen musste.

Weiteres – rein musikalisches – Schwergewicht: Bruno Speight, bekannt für die frühen Hits der S.O.S. Band. Er interpretierte meisterhaft einen Marvin-Gaye-Evergreen und machte die Rhythmusgitarre funky und zugleich präzise wie ein Schweizer Uhrwerk. Greg Boyer war offenbar in Altersteilzeit, doch nach der Rückkehr von langen Pausen blies er akribisch in die Posaune, sodass niemand an Fred Wesley auch nur denken musste. Maceos Cousine Darliene Parker fiel durch eher spärlichen Backgroundgesang und Durchschnittlichkeit auf (bzw. nicht auf).

Parker selbst: routiniert und funky wie immer, hervorragend an Saxofon und Querflöte, unterhaltsam im Publikumsdialog, gut bei Stimme und souverän als Führungskraft im Bühnenbetrieb. Und manchmal, wenn er die Kanne abstellte, wirkte er Elder-statesman-haft wie Ray Charles.

Maceo Parker ist eigentlich bekannt dafür, gern mal über drei Stunden zu spielen. Es können auch vier sein… Oder mehr als vier wie bei seinem Leipzig-Konzert mit Fred Wesley und Pee Wee Ellis. Das ist lange her, und Parker mittlerweile 76 Jahre jung. Seinen Frankfurter Fans bescherte er einen unterhaltsamen, launigen Black-Music-Abend mit einer fürs Alter recht stattlichen Gesamtspielzeit von exakt 120 Minuten – immerhin!

Weitere Deutschland-Termine:

4.6.2019: Wolfsburg (Hallenbad)

5.6.2019: Wuppertal (Börse)

6.6.2019: Bremen (Modernes)

Alle Angaben ohne Gewähr; alle Fotos/Bildrechte: Torsten Fuchs

Über Torsten Fuchs 529 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.