DJ KaySlay – The Streetsweeper Vol. 1

Der Club-DJ macht welche und verkauft ein paar Dutzend im Freundeskreis. Funkmaster Flex macht welche und verkauft sie dank des Majorvertriebs weltweit. Flex‘ Kollege KaySlay, der auch für Hot 97 in New York arbeiten darf, kann deshalb bei seinem Mixtape ebenfalls auf diese Infrastruktur zugreifen.

Das Tape nutzt mit 20 Tracks die Spielzeit einer Disc aus. Die Gästeliste ist lang wie die Chinesische Mauer: Dank der Radioreferenz hat KaySlay mehr als 50 Leute aufgeschrieben, die ein Club-DJ nicht aufbieten kann. 50 Cent, Eminem, Wyclef und Amerie umreißen dann auch die Bandbreite, die sich zwischen Gangsta-Rap und Modern R&B bewegt und am Ende nach Dirty South ausschlägt.

KaySlay – durch seine donnerstägliche, Drama Hour‘ bereits als, The Drama King‘ am Big Apple bekannt – liefert mindestens zwei Hits frei Haus. „Too Much For Me“ mit eingängiger Party-Hook und „The Champions“, wo ihm Clue, Tony Touch, Kid Capri und Flex himself in aller Bescheidenheit sekundieren. „The Streetsweeper“ folgt der Legierung, die Funkmaster Flex bereits mehrfach versilbert hat.

Künstler: DJ KaySlay | Album: The Streetsweeper Vol. 1 | Label: Columbia | VÖ: 30. Juni 2003

Über Torsten Fuchs 526 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".