PMD – The Awakening

Das ist jetzt viel ein bisschen simpel, aber: der Labelname spricht auch gleich für PMD’s aktuelles Solowerk: Solid Records. Parrish Smith alias PMD gehört zu den Hip-Hop Legenden, 5x schon gab’s zusammen mit Erick Sermon Gold für ihre EPMD-Platten. Manche Single erreiche sogar Platinstatus!

Parrish ist auch noch Mitglied im Hit Squad, doch als Solokünstler liefert er auch wieder eine gute Arbeit ab. Unter dem Kürzel PMD brachte er 1994 mit „Shade Business“ sein erstes Soloalbum heraus, 1996 folgte mit „Business Is Business“ das zweite. Ganze 7 Jahre später ist „The Awakening“ da, produziert von ihm selbst sowie Kutmasta Kurt, Pete Rock, 7L, DJ Honda & DJ Muggs, Alchemist und nicht zu vergessen Erick Sermon.

Diese Namenskette hat schon was von einem Gütesiegel, nicht ganz zu Unrecht! Doch es geht ja weiter: Fat Joe, K-Solo, Das EFx, Cypress Hill und (klar!) Erick Sermon steuern Features bei. Musikalisch sorgt PMD mit „The Awakening“ allerdings nicht für das große Erwachen, sondern – und dafür machen wir ihm bestimmt keinen Vorwurf – bleibt beim bewährten Sound, wie man ihn von ihm bzw. EMPD kennt.

Ich habe in letzter Zeit schon frischere Alben gehört, doch PMD versteht sein Handwerk, bei ihm bekommt man Qualität für sein Geld – und vor allem Musik, die auch in 10 Jahren noch gut klingt. Vorausgesetzt, man mag sie jetzt.

Künstler: PMD | Album: The Awakening | Label: Solid Rec. | VÖ: 16. Juni 2003

Über Oliver Springer 340 Artikel
Oliver Springer gehört neben Jörg Wachsmuth zu den Gründern von rap2soul. Er lernte Hörfunk ab 1994 bei JAM FM und moderierte dort fast 12 Jahre. Später war der ausgebildete PR-Berater er als Pro-Blogger tätig. Gemeinsam mit Wachsmuth entwickelte Springer den Digitalradiosender PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio, bei dem er seit 2018 den Nachmittag in der Drive Time moderiert.