Gil Scott-Heron verstorben

Gil Scott-Heron ist im Alter von 62 Jahren verstorben. Der Schriftsteller, Musiker und Poet hatte in den 70er Jahren den Grundstein der heutigen Hip Hop Musik gelegt und gilt bis heute für viele Produzenten und Rap-Musiker als Vorbild. Als „Godfather of Rap“, also der Urvater oder Pate der Rap-Musik wollte er nie bezeichnet werden, hatte den Titel aber öfter angeboten bekommen. Erstarb am Freitag, den27. Mai 2011 in New York.

Erst im vergangenen Jahr hatte Gil Scott-Heron mit seinem Album „I´m New Here“ sein Comeback gefeiert. Mit der CD übertrug er seine Musik der 70er in den Hip Hop von heute. Für das Album wurde er gefeiert, ging auf Tour. Scott-Heron kam kurz vor seinem Tod aus Europa zurück. Eine Freundin sagte der Agentur AP, er wäre krank aus Europa zurück gekommen. Über die Umstände des Todes ist nichts genaues bekannt. Er starb in seiner Heimatstadt New York City.

Geboren wurde Gil Scott-Heron 1949 im US-Bundesstaat Tennessee, wo er früh mit Rassismus gegen Afroamerikaner wie ihn in Berührung kam. Sein Werk war davon beeinflusst. Immer wieder kam er mit dem Gesetz in Konflikt, war mehrfach im Gefängnis. Immer wieder waren Drogen im Spiel, er soll Kokainsüchtig gewesen sein.

„Samples von Scott-Herons Funk-Musik und Percussions wurden seit Mitte der achtziger Jahre, als er selbst sich gerade aus dem Musikgeschäft zurückgezogen hatte, von vielen Rappern in ihrer Musik benutzt. Einer der größten Verehrer Gil Scott-Herons ist der HipHop-Musiker und Produzent Kanye West. Scott-Heron selbst nannte seinen Sound „Bluesology“ oder „Dritte-Welt-Musik. Oder einfach nur „Black Music or Black American Music“.“, berichtet Spiegel-Online.

 

1 Trackback / Pingback

  1. Gil Scott-Heron – We're New Again – A Reimagining by Makaya McCraven | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.