Irish Grinstead von 702 stirbt mit nur 43 Jahren

Irish Grinstead, Mitglied des R&B-Trios 702, ist am Samstag, den 16. September 2023 verstorben. Ihre Schwester Lemisha Grinstead, die ebenfalls zu der Gruppe gehörte, teilte die traurige Nachricht den Fans über Social Media mit.

In der Nachricht heißt es: „In tiefster Trauer muss ich euch wissen lassen, das meine wunderschöne Schwester und Freundin an diesem Abend von uns gegangen ist.“ In der Nachricht steht auch, das Irish einen langen Kampf hatte und nun in Frieden ruhen kann. Sie lobt den Spaß, den man mit ihr auf der Bühne hat und fügt an, die Familie bittet Irish in die Gebete aufzunehmen und die Privatsphäre zu respektieren.

Irish war Mitglied von der 90s R&B-Gruppe 702, die mit den Hits „Stello“, „No Doubt“ und „Where My Girls At“ ihre größten erfolge feierte. Zwischen der Gründung 1994 und der Auflösung der Band 2006 konnten sie zahlreiche Gold- und Platinplatten gewinnen   und erhielten einen „Lady of Soul“-Award. Sie waren auch bei dem Missy Elliott Hit „Beep me 911“ aus dem Supa Dupa Fly Album dabei.

Neben den Schwestern Irish und LeMisha Grinstead gehörte noch Kameelah Williams zu der Gruppe, die nach der Vorwahl von Las Vegas 702 benannt war.

Irish Grinstead (* 2. Juni 1980; † 16. September 2023) R.I.P.

Über Jörg Wachsmuth 738 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und später als Moderator von Radio BHeins in Potsdam (2015 - 2018). Aktuell ist er Chef und Morgenmoderator bei PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.