Mary J. Blige zieht Kraft aus der Musik

Die Hip-Hop- und R&B-Legende Mary J. Blige heilt seit Jahrzehnten gebrochene Herzen mit ihrer Musik. Nach ihrer Scheidung half Mary J. Blige ihre Musik, ihr Herz zu heilen, nachdem sie Unterhaltszahlungen an ihren Ex-Mann angeordnet bekommen hat. Jetzt hofft sie, Frauen wie sie zu ermutigen.

Mary J Blige (Foto: Geffen/Universal)
Mary J Blige (Foto: Geffen/Universal)

2017 veröffentlichte Mary J Blige ihre LP „Strength of a Woman“. Das Projekt kulminierte in ihren Gefühlen nach einer bitteren Scheidung von ihrem ehemaligen Manager Kendu Isaacs. Während des Scheidungsverfahrens wurde die Queen of Hip-Hop Soul dazu verurteilt, Unterhaltszahlungen an ihren ehemaligen Ehemann zu leisten. Das hat sie nicht nur emotional, sondern auch finanziell sehr belastet.
In einem Interview mit der New York Post erklärte Blige: „Als ich das Album aufnahm, war ich stinksauer, weil ich jeden Tag Unterhaltszahlungen leisten musste. Ich steckte mitten in einer schrecklichen Scheidung.“

Dennoch sieht es so aus, als ob Mary J. Blige’s Scheidung sie zu einem ertragreiches Ergebnis inspiriert hat. Anstatt sich in Verzweiflung zu suhlen, fühlte sich Blige inspiriert, das „Strength of Woman Festival and Summit“ ins Leben zu rufen.

„Ich spreche immer Dinge ins Leben – selbst wenn ich eine schlechte Zeit durchmache – und ich musste mir selbst Stärke einreden“, so die Sängerin.

Das Strength of a Woman Festival and Summit, das sich seinem dritten Jahr nähert, zieht von Atlanta in Bliges Heimatstadt New York City um.

Bearbeitet und Übersetzt mit KI u.a. von DeepL

Über Jörg Wachsmuth 800 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und später als Moderator von Radio BHeins in Potsdam (2015 - 2018). Aktuell ist er Chef und Morgenmoderator bei PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.