Comeback für Justin Timberlake auf #1 der deutschen Charts

Wenn ein Musiker lange kein Album veröffentlicht hat, gelingt es ihm oft nicht mehr, an seine alten Erfolge anzuknüpfen – egal, wie gut sein neuestes Werk ist. Man sollte das Eisen halt schmieden, so lange es heiß ist.

Im Fall von Justin Timberlake, der jetzt mit seinem neuen Longplayer die Spitze der deutschen Verkaufscharts erreicht hat, handelt es sich allerdings um kein echtes Comeback. Schließlich war der Mann nie weg, nur musikalisch war lange Zeit nichts Neues von ihm zu hören. Als Schauspieler war Justin Timberlake dagegen sehr präsent. Was am neuen Album auffällt: Justin Timberlake macht eher dort weiter, wo er damals aufgehört hatte, anstatt den aktuellen Trends zu folgen. Wer ihn früher gerne gehört hat, sollte seine neuen Songs auf jeden Fall testen.

Was sich insgesamt in den deutschen Charts getan hat, fasst media control in der wöchentlichen Pressemitteilung so zusammen:

>>Boygroup-Beau, Tanzidol, Schauspielgröße, Soulstar: Justin Timberlake hat schon viele Wandlungen durchgemacht. 16 Jahre nach seinem Nummer-eins-Erfolg mit ‚N Sync steht das Multitalent nun erneut an der Spitze der media control Album-Charts – und zwar mit der dritten Solo-Scheibe „The 20/20 Experience“. Von Kritikern und Musikfans gleichermaßen als eleganter, gefühlvoller und mutiger Comeback-Schritt gefeiert, wandelt Timberlake neuerdings auf den Spuren von Frank Sinatra.

Die beiden Neueinsteiger Semino Rossi und Fantasy halten die Schlagerfahne hoch. Während der Österreichische Frauenschwarm regelmäßige Top-Platzierungen gewohnt ist und auf Rang zwei zur „Symphonie des Lebens“ anstimmt, feiert das drittplatzierte Duo sein Top-Ten-Debüt und macht erst bei „Endstation Sehnsucht“ Halt.

Topmodel Agyness Deyn, Dior-Designer Kris Van Assche und Popstars wie Lana Del Rey und Katy Perry ließen sich bereits von Woodkid inspirieren; jetzt bringt der Videoregisseur seine eigene Gesangskarriere in Schwung. Der Franzose, der eigentlich Yoann Lemoine heißt, gehört zu den angesagtesten Acts der Stunde und läutet „The Golden Age“ auf der Acht ein.

Für David Bowie geht es drei Positionen nach unten: Sein Longplayer „The Next Day“ fällt an die vierte Stelle.

In den Single-Charts treten zwei nationale Acts zum Zweikampf um den besten Neueinstieg an. Der Gewinner heißt „Waldspaziergang mit Folgen/Sohn der Leere“, stammt von Die Ärzte und wird auf Position 17 notiert. Lenas Song „Neon (Lonely People)“, die zweite Auskopplung aus ihrem Album „Stardust“, schneit auf der 38 vorbei. Ab nächster Woche ist der 21-jährige Wirbelwind, der am Donnerstag noch bei der „Echo“-Verleihung performte, wieder auf Tour.

Der 1997er-Eurodance-Song „Ecuador“ war der größte Hit von Sash! – und die eingängige Melodie stößt noch heute auf offene Ohren, wie das Cover „This Is Nightlife“ von den ItaloBrothers zeigt. Mit Platz 41 stürmt das Dreier-Gespann so weit nach vorne wie noch nie. An den erneuten Spitzenreitern Passenger („Let Her Go“) und will.i.am feat. Britney Spears („Scream & Shout“) beißen sie sich aber die Zähne aus.<<

1 Trackback / Pingback

  1. Justin Timberlake nur noch auf #2 der deutschen Charts | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.