R.A. The Rugged Man – All My Heros Are Dead

R.A. THE RUGGED MAN - All My Heros Are Dead (Cover)
R.A. THE RUGGED MAN – All My Heros Are Dead (Cover)

Der Radiosender PELI ONE – Dein neues Urban Music Radio hat in Zusammenarbeit mit rap2soul das aktuelle neue Album von R.A. The Rugged Man zum Album der Woche erklärt. Hier reden wir über ein Hip Hop-Album mit 22 Tracks, das herausragend ist. R.A. The Rugged Man zeichnet sich durch eine Kindheit zwischen den Welten aus. Geboren in Long Island, New York. Ein Großteil der Kindheit aber hat er in Siegelsbach bei Stuttgart verbracht, im amerikanischen Sektor der alten Bundesrepublik. Sein Vater US-Soldat seine Mutter Deutsche.  Mit 12 Jahren fing er an mit der Rap-Musik. Mit „All My Heros Are Dead“ liefert er nun ein Album ab, dass den Heros des Hip Hop gewidmet ist. Vermutlich sein bestes Album, geniale Rap-Musik. Aber lest selbst:

R.A. The Rugged Man ist einer der schillerndsten Figuren in der Geschichte des Hip Hops. Seine Karriere zieht sich über Jahrzehnte, und lässt sich nicht in einfache Kategorien packen. R.A. The Rugged Man war der nächste Star im Rap Game, Outcast der Musikindustrie, der wieder vergessen wurde, Untergrundheld, eine Erfolgsstory in der Independentszene, und er hatte vor allem immer einen grossen Einfluss auf die Kunstform Hip Hop. Er vernichtet Rapper in Battles mit seinen Reimen, schreibt persönliche Songs, die die Fans ins Herz treffen, schockt sensible Zuhörer mit seiner Vulgarität, fordert korrupte Politiker und Unternehmen in seinen Texten heraus, betreibt exzellentes Storytelling, und liefert dabei stets aussergewöhnliche Flows, die zeigen, dass ihm nur wenige das Wasser reichen können. Es gibt ausserdem eine lange Liste von respektierten Künstlern, mit denen er zusammengearbeitet hat, darunter Legenden wie The Notorious B.I.G., Wu Tang, Tech N9ne, Rakim, Mobb Deep, Talib Kweli, Kool G Rap, Public Enemy, Brother Ali und vielen mehr.  Während viele Künstler ein Problem damit haben, sich der immer wieder verändernden Rap Landschaft anzupassen, ist R.A. The Rugged Man einer der sehr seltenen Künstler, die mit der Zeit immer relevanter werden, und bei denen das neue Album immer noch interessanter ausfällt als das, das ihm voran ging.

R.A. The Rugged Man (Foto: Presse)
R.A. The Rugged Man (Foto: Presse)

R.A. ist in Long Island mit seinem Vater aufgewachsen, einem Veteranen des Vietnamkriegs, der dem Nervengift Agent Orange ausgesetzt war, weshalb zwei seiner Geschwister mit schweren Beeinträchtigungen auf die Welt kamen. Nachdem R.A. sich einen Ruf als talentiertester MC ohne Plattendeal in der Szene erarbeitet hatte, fingen mehrere Major Labels an, sich mit Angeboten für ihn zu überbieten. R.A. unterschrieb dann bei Jive Records, aber seine Direktheit, sein Trotz und seine Unbekümmertheit führten zu einem Ende des Deals und zu mehreren Hausverboten bei Venues, Labels und Aufnahmestudios. In den späten 90er Jahren tauchte er wieder auf und wurde zum Pionier des Indie Rap Hustles, indem er seine eigenen 12* Singles pressen liess und auf Compilations des gefeierten Labels „Rawkus Records“ vertreten war. Er bekam seine erste Goldene Platte für seine Arbeit auf dem WWE Aggression Album verliehen, und seine Musik war im Videospiel „Tony Hawk’s Underground“ zu hören, das millionenfach verkauft wurde. R.A. veröffentlichte 2004 sein Album „Die, Rugged Man, Die“, und im Anschluss daran die Compilation „Legendary Classics“, wo unter anderem der Song „Uncommon Valor“ mit Jedi Mind Tricks vertreten ist, auf dem R.A. The Rugged Man eine der prominentesten Zeilen der Rapgeschichte abliefert. Als dann 2013 sein Album „Legends Never Die“ auf Platz 1 der Billboard Heatseekers Chart sprang, war R.A. längst bekannt als etablierte Ikone des Independent Hip Hop und spielte ausverkaufte Shows auf der ganzen Welt vor Fans, die ihn für seinen Beitrag zur Hip Hop Kultur feierten.

R.A. The Rugged Man (Foto: Presse)
R.A. The Rugged Man (Foto: Presse)

Jetzt ist R.A. the Rugged Man zurück mit seinem brandneuen Album „All My Heroes Are Dead“, seine bis jetzt beste Arbeit. „Es gibt so viele grosse Künstler, die nicht mehr unter uns sind, und die Legenden, die noch am Leben sind, werden zur Seite geschoben“, sagt R.A.. „Die Gesellschaft hat unsere Helden und ihre Kultur sterben lassen. Wir müssen das, was sie so grossartig gemacht hat, wieder ausgraben, und mit Wut zurück bringen.“
„Legends Never Die“ war der Erinnerung an seinen Vater gewidmet, „All My Heros Are Dead“ ist R.A.‘s erstes Album, seit er selber Vater zweier Kinder wurde. Er beschreibt: „Wenn du selber Kinder hast, dann erreichst du ein ganz anderes Level an Freude, Schmerz und Gefühlen. Das eröffnet dir komplett neue Universen für dein Schreiben.“ Die Musik auf seinem neuen Album deckt eine grosse Spanne verschiedener Stimmungen ab, und transzendiert Hip Hop Cliches. „Ich wollte kein Album machen, in dem ich nur darüber rede, wie ich andere Rapper zerstöre oder besser rappe als andere“, erklärt er. „Mein Album nimmt dich an viele verschiedene Orte mit, und es gibt viel mehr Storytelling. Ich liebe es, meinen Zuhörern verschiedene Welten zu zeigen“.
Auf „All My Heroes Are Dead“ finden sich Features mit Hip Hop Hochkalibern wie Chuck D, Slug von Atmosphere, Ghostface Killah, Immortal Technique, Vinnie Paz, Ice-T, M.O.P., Kool G Rap, DJ Jazzy Jeff, Onyx, Brand Nubian, Chris Rivers, Inspectah Deck, A-F-R-O oder Masta Killa. Das lang erwartete Album zeigt die volle Reichweite des beachtlichen Talentes von R.A. The Rugged Man, und macht es dadurch zu einem bedeutsamen Statement eines unvergesslichen Künstlers.

 

Auf PELI ONE läuft in der Kalenderwoche 22/2020 das Album als „Album der Woche“ .

Künstler: R.A. THE RUGGED MAN | Album: All My Heroes Are Dead | Label: Nature Sounds Music | VÖ: 17. April 2020 | Album der Woche auf PELI ONE (KW 22/20)

 

 

 

Über Jörg Wachsmuth 633 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und später als Moderator von Radio BHeins in Potsdam (2015 - 2018). Aktuell ist er Chef und Morgenmoderator bei PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.