Urban Update vom 23. April 2024

Heute im Urban Update: Keine Musik von Badmómzjay in diesem Jahr +++ Aktivistin Erica Ford: 2 Pac sollte eine gravierende Verbesserung für schwarze Jugendliche bringen +++ Eric B & Rakim mit Hall of Fame 2024 zufrieden, obwohl nicht dabei +++ nach 10 Jahren hat Rihanna ein neues Profilbild auf Instagram (23.04.2024)

Dienstag, 23. April 2024 das Urban Update. Ich bin Jörg Wachsmuth.

 

Musik, das ist eigentlich Kunst und drückt meistens die persönlichen Gefühle und Erlebnisse des Künstlers, des Musikers, aus der die Musik von sich gibt Heutzutage ist er durch Social Media der Druck der Fans oder der Industrie auf die Künstler so hoch, dass der Künstler manchmal einfach Luft brauche und das Gefühl, sie der Musik für sich selbst machen zu können, wenn man Badmómzjay hat jetzt am Wochenende auf ihrem Instagram Kanal eine Fragerunde gestartet und sich persönlichen Fragen ihrer Fans gestellt dabei ist dann auch enthüllt worden, dass sie nicht plane, dieses Jahr noch eigene Musik zu veröffentlichen. Der Grund dafür ist, dass ihr mentaler Zustand und der Leistungsdruck dies aktuell nicht sieht und sie diesen Leistungsdruck gerade nicht standhält. Sie will eine Pause an und legen, sie sei ein unsicherer Artist. So bezeichnet sie sich selbst, sie zweifle an sich selbst und an ihrer Arbeit, und sie hat nicht mehr das Gefühl, die Luft zu haben, die sie braucht. Um die Musik für sich zu machen, so die 21 jährige Badmómzjay Pause würde ich sagen, aber manchmal braucht Kunst halt auch eine gewisse Zeit zum Reifen, bevor sie entstehen kann.

Die Anti-Gewaltaktivistin Erika Ford hat sich jetzt über Tupac Amaru Shakur geäußert, der in seinem kurzen Leben vieles, unter anderem einen Katalysator für Veränderungen in der schwarzen Gemeinschaft war. Die erfahrene Reformerin arbeitete vor seinem Tod mit Pac zusammen, um die T.H.U.G.- Life Regeln aufzustellen die Gewalt reduzierenden Respekt in der Gemeinschaft fördern sollen. In einer neuen Gesprächsrunde mit All Hip-Hop DX sprach die Community Führerin leidenschaftlich über ihre Zeit mit der verstorbenen Legende und seinem Stiefvater Mutlu Shakur und wie wichtig ihre Arbeit war. Die Arbeit mit seiner gesamten Familie war, eine Lebensverändernde in dem Sinne, dass man ihn auf einer Filmleinwand sehen kann und man sieht ihn in Person und es ist die gleiche Person, bemerkte sie. Er war ein wahres Abbild seines wahren Wesens. Wenn er für irgendjemanden auftauchte, zeigte er sich von seiner besten Seite und er zeigte sich echt und sie fügte hinzu, er hat einen Verstand, der Jenseits der Welt ist. Sie – also die Black Panther Party – bildeten ihn aus und trainierten ihn in einer Weise, von der man weiß, dass sie einen grundlegenden Wandel für die schwarze Jugend in Amerika bringen würde.

Eins Vorweg die Hip-Hop Pioniere Eric B. & Rakim sind sehr zufrieden mit der Aufnahme in die Rock´n´Roll Hall of Fame 2024 und das, obwohl sie es persönlich gar nicht in die Auswahl geschafft haben. Das bahnbrechende Hip-Hop Legenden standen zwar auf dem Stimmzettel für die diesjährigen Aufnahmen, wurde aber bei der Endabstimmung nicht berücksichtigt, stattdessen werden Mary J. Blige, Cher, Dave Matthews Band, Foreigner, Peter Frampton, Kool & The Gang, Ozzy Osbourne und A Tribe Called Quest in The Hall of Fame aufgenommen und vermutlich wegen Mary J. Blige, Kool and the Gang, A Tribe Called Quest sind Sie sehr zufrieden, die beiden Eric B. & Rakim und vielleicht klappts im nächsten Jahr.

 

Und das noch 10 Jahre hat es gedauert und jetzt hat Rihanna endlich ihr Instagram Profilbild geändert. Zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt. Letzte Woche war es soweit, das minimalistische Doodle, das die 36 jährige Sängerin so lange als Avatar auf der Social Media Plattform verwendet hat ist durch ein Strichmännchenhändchen ersetzt worden, das ein Fenty Beauty-Produkt am Strand hält.

 

(Das Skript wurde mit Hilfe einer KI erstellt) – Das Urban Update auf  Radio PELI ONE Montag bis Freitag ab 7:30 Uhr

 

Und hier ist der PODCAST

Über Jörg Wachsmuth 800 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und später als Moderator von Radio BHeins in Potsdam (2015 - 2018). Aktuell ist er Chef und Morgenmoderator bei PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.