Urban Update vom 22. April 2024

Heute im Urban Update: Beef zwischen Drake und Kendrick Lamar: Drake nutzt KI-Stimme von 2 Pac und Snoop Dogg für Diss-Track +++ Rechtsstreit um Markennamen zwischen Pharrell Williams, Victoria’s Secret & P!nk +++ Throw Back auf Tour: Nicki Minaj wirft Gegenstand zurück ins Publikum (22.04.2024)

Montag, 22 April 2024 das Urban Update ich bin Jörg Wachsmuth

 

Es gibt Beef zwischen Drake und Kendrick Lamar. Es geht um Songs wie Push Ups, der hat sich jetzt als echt herausgestellt und wurde veröffentlicht und um einen zweiten Song, der heißt „Taylor Made Freestyle“ und den Vorwurf natürlich auch noch von Drake gegenüber Kendrick Lamar, der jetzt wartet mit seinem neuen Album bis der Hype um Taylor Swift, die gerade ihr neues Album veröffentlicht hat etwas vorbei ist. Interessant an dem Song „Taylor Made Freestyle§, den er gerade gedroppt hat, ist, dass er Unterstützung von Snoop Dogg und Tupac erhalten hat, obwohl die beiden dabei gar nicht mitgewirkt haben. Richtig, er hat eine KI genutzt, um die Stimme von Snoop Dogg und 2Pac zu imitieren, dabei dürfen die beiden dann irgendwie auch den guten Darke dissen, wobei dieser  Diss-Track er sich selbst ausgedacht hat. Also eine KI ist am Werk gewesen und zum Glück hat sich in der Zwischenzeit dazu auch geäußert. Zu dieser KI stimme, wenn auch ein bisschen kryptisch in einem Instagram Video zeigt sich der Doggfather sehr überrascht und amüsiert von Drakes Move. Snoop werde momentan von jedem angerufen und versteht sich sichtlich nicht, wie das Ganze passiert ist. Zu den Diss selbst äußert sich der Death Row Chef allerdings nicht, also Drake mit KI Experimenten und den Stimmen von der Tupac und Snoop Dogg, aber wahrscheinlich interessant. Aber wir müssen darüber reden, ob das in Zukunft so in Ordnung ist auf der musikalischen Ebene und von der Kunstfreiheit noch gedeckt ist.

 

Verwechslungsgefahr, das ist der Begriff im rechtlichen Sinne, der Pharrell Williams gerade um die Ohren geworfen wird. Es geht um eine neue Firma, die er urheberrechtlich schützen lassen wollte, ohne die für ihn als Marke fungieren sollte, P.Inc, also Inc wie Incoperation und Pharrell wollte das als Markennamen eintragen, nun gibt es aber die Rechtsanwälte von der Popsängerin der Pink und die Rechtsanwälte von Victoria Secrets Die dagegen Wetter und Protest eingelegt haben und beide sagen Verwechslungsgefahr, Verwirrung, Fehler oder Täuschung. Ja, die Künstler Namen von der Pink könnte durcheinander kommen mit P.inc und es würde eine Verwechslung zwischen Pharrell Williams, seiner Firma und der Sängerin geben und Victoria Secret sagt Hey Wir haben eine Unterhosenserie unter dem Namen Pink rausgebracht und auch da könnte es zu einer Verwechslung kommen, die verkaufen sie bereits seit dem Jahr 2002. So viel geht in Richtung Pharrell Williams, der ja nicht nur als Musiker unterwegs ist oder Produzent, sondern vor allem auch als Creative Director von Louis Vuitton und damit natürlich im direkten Wettbewerb zu Victorias Secret steht.

 

Derzeit unterwegs auf ihrer Pink Friday 2 World Tour ist Nicki Minaj und an alle, die sie besuchen, auf Tour, werft nichts auf die Sängerin, das kann böse enden und wenn dann nur weiches Zeug, damit der Rückwurf nicht so hart wird. Was ist beim Auftritt in Detroit am Wochenende passiert? Es gibt einen Tik Tok Post und andere Social Media Post von der New Yorker Rapperin, wie sie gerade Starships performte, dann etwas auf die Bühne geworfen wird Nicki kann dem ausweichen, hebt den Gegenstand auf und zurückwirft ins Publikum, und zwar mit einer hohen Energie. Ob sie dabei denjenigen getroffen hat oder diejenige, die den Gegenstand ursprünglich geworfen hat, ist unklar, das Ding landet auf jeden Fall im Publikum. Also Warnung ans Publikum, wenn du Nicki Minaj siehst, schmeiß da nichts auf die Bühne. Wir erinnern nur an den Wurf des Mikrofons, das war schmerzhaft für die Person, die getroffen wurde und anstrengend anschließend in Sachen Gerichtsverhandlung und rechtlichen Nachspiel.

 

(Das Skript wurde mit Hilfe einer KI erstellt) – Das Urban Update auf  Radio PELI ONE Montag bis Freitag ab 7:30 Uhr

 

Und hier ist der PODCAST

Über Jörg Wachsmuth 800 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und später als Moderator von Radio BHeins in Potsdam (2015 - 2018). Aktuell ist er Chef und Morgenmoderator bei PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.