Urban Update vom 28. Februar 2024

Heute im Urban Update: Sneakers 1: Fat Joe will den goldenen Trump Sneakers – er ist Sammler, Chuck D sieht im Sneaker den Versuch die Black Community zu ködern +++ Sneaker 2: Adidas verkauft Restbestände der Yeezy Schuhe, Kanye west wettert und erklärt, diese sind Fälschungen +++ Timbaland und weitere Künstler mit ihrer Musik auf dem Mond gelandet (28.02.2024)

Hier ist dein Urban Update Mittwoch, 28 Februar 2024

In den Ausscheidungswahlkämpfen der Republikaner ist Donald Trump Mega erfolgreich. Wie sieht das eigentlich mit den Sneakers aus? Seinen Goldene Donald Trump Sneakers hat er vor kurzem vorgestellt, und Fat Joe hat jetzt auf Instagram darum gebeten, ein Paar von Donald Trumps Sneakern zu bekommen. Unnötig zu sagen, dass die Social Media Community nicht erfreut war und es ihn auch wissen ließ. Und was hat er gesagt, wenn du Kunst sammelst, ja, dann weißt du, wann es Kunst ist. So hat irgendjemand bei Andy Warhol gewusst, was das ist, bevor er berühmt wurde? Nein, du liebst Kunst so, du musst sie kriegen und ich glaube, dass es sich dabei auch um Kunst handelt. Na, wie auch immer, durchschaut jedenfalls hatte Chuck D den Move von Donald Trump mit seiner neuen Sneakers, der Public Enemy Star hält es für einen Köder für die farbige Wählerschaft. Trump hatte auf der Fed Con in Philadelphia Anfang des Monats seinen Sneaker vorgestellt und Chuck D hatte veröffentlicht auf X-Twitter, ich war noch nie eine Sneakers hat und hat dazu eine Zeichnung eines schwarzen Mannes, der neue Treter in der Hand hält. So scheint es zumindest veröffentlicht. Ich trage sie, denke aber nicht viel über sie nach, der Typ denkt, er kann die schwarze Wählerschaft wie der andere Typ mit einem Köder locken, LoL 2024, wir haben über die Möglichkeit dieses Szenarios im letzten Jahrhundert gelacht und als einer seiner Anhänger mit einem Foto von Trump mit nur mit Ali, Don King und Jesse Jackson antwortet und behauptet. Trump liebt mich. „Liebe hat nichts damit zu tun, wenn es sich um ein Foto handelt. Komm schon, Alter“

 

Adidas verkauft mal wieder Restbestände, und zwar zum dritten Mal von Kanye West Yeezy Produkten. Das gefällt Kanye natürlich nicht, der West hat sich auf Instagram jetzt zu Wort gemeldet und seine Fans dazu aufgerufen, den Finger von den Angeboten zu lassen. Kenny schreibt, dass Adidas im Rahmen der Aktion gar keine echten Yeezy verkaufen würde, schließlich. Die Colorways für den Yeezy 350 nicht von Kanye und sein, auch nicht von ihm abgesegnet worden und seiner Erklärung folgt nun ein Aufruf an die Community. Jeder der Kanye liebt, würde diese Fake Yeezy nicht kaufen.

 

222 Künstler mit 25 000 Musikstücken sind jetzt zum Mond geschossen worden, darunter auch Timbaland, der als Produzent RnB und Hip-Hop Star vor allem in den 2000ern aktiv war. Er und einige andere Künstler waren an Bord der Mondsonde Odysseus, die quasi als erstes Raumschiff eine private Mondlandung durchgeführt hat und überhaupt die erste amerikanische Mondlandung seit 1972. Die Firma Blue Space hat sich etwas einfallen lassen und an Bord in ihrer Sonde das Luna Arte Museum gehabt und da unter anderem drin diese 222 Künstler inklusive Timberland und seiner Musik. Nun ist er auf dem Mond, zumindest musikalisch.

(Das Skript wurde mit Hilfe einer KI erstellt) – Das Urban Update auf  Radio PELI ONE Montag bis Freitag ab 7:30 Uhr

Über Jörg Wachsmuth 734 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und später als Moderator von Radio BHeins in Potsdam (2015 - 2018). Aktuell ist er Chef und Morgenmoderator bei PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.