Snoop Dogg – Paid Tha Cost To Be Da Boss

The Artist formerly known as Snoop Doggy Dogg aka Snoop D-O-Double G nennt sich jetzt Big Snoop Doog, seitdem er als Herr im Hause von Doggy Style Records die erste Compilation veröffentlichte. Jetzt streut der Chef höchstpersönlich in seiner unvergleichlich Art Raps unter die Anhängerschar.

Der ausgekochte Hund (der sich übrigens zur Old School-Marke Converse bekennt) weiß, dass er mit der Näselei aus dem Off punktet. Erkennbarkeit ist wichtig wie nie, um obenauf zu bleiben in der immer breiter werdenden Pyramide.

Und so prägt er den im P-Funk verwurzelten West Coast-Stil weiter; macht auch einen tiefen Diener vor der Schatzkiste des Soul, der in einer Verbeugung vor den Dramatics gipfelt. Beste Stücke sind “ From Long Beach 2 Brick City“ und „Stoplight“; der gelungensten „Flashlight“-Adaption, die der Autor kennt.

Mit einem Release wie diesem kann Snoop Dogg die Arme verschränken und sich gelassen im C.E.O.-Ledersessel zurücklehnen.

Künstler: Snoop Dogg | Album: Paid Tha Cost To Be Da Boss | Label: Priority | VÖ: 22. November 2002

Über Torsten Fuchs 525 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".