Wayne Wonder – No Holding Back

Wayne Wonder hat das Zeug dazu, ganz groß rauszukommen, denn mit seiner Mischung aus Reggae und Soul, die er auf „No Holding Back“ zum Besten gibt, vermittelt er ein Gefühl von Unbeschwertheit, nach dem sich viele Menschen sehnen. Andererseits veröffentlich Wayne Wonder bereits seit Ende der 80er Jahre – und wer kennt ihn in Europa inzwischen?

Nicht viele, leider, dabei ist sein ausgeglichener Sonnenschein-Sound für das breite Publikum interessant. Breit ist auch das Spektrum von Wayne’s Talenten: Sänger, Songschreiber, Produzent, DJ, das alles kann unter „Beruf“ eintragen. Als DJ nennt er sich übrigens DJ Surprize, sein bürgerlicher Name lautet Wayne Charles.

Den Spitznamen Wayne Wonder bekam er noch in seiner Schulzeit, weil er einfach überall gesungen hat. Geboren wurde Wayne in Buff Bay, Portland, doch seine Familie zog nach Kingston, Jamaica, als er noch ein kleiner Junge war. So erklärt sich zum Großteil auch der Sound auf „No Holding Back“, seinem inzwischen 5. Album, das aufgenommen wurde auf Jamaica und in New York. Geschrieben hat er jeden Song auf „No Holding Back“ selbst, außerdem hat er das Album co-produziert.

Fazit: Da hat ein Profi ein hervorragendes Album zusammengestellt. Genau das Richtige für den Sommer und eine unbeschwerte Zeit!

Künstler: Wayne Wonder | Album: No Holding Back | Label: Atlantic | VÖ: 23. Juni 2003

Über Oliver Springer 340 Artikel
Oliver Springer gehört neben Jörg Wachsmuth zu den Gründern von rap2soul. Er lernte Hörfunk ab 1994 bei JAM FM und moderierte dort fast 12 Jahre. Später war der ausgebildete PR-Berater er als Pro-Blogger tätig. Gemeinsam mit Wachsmuth entwickelte Springer den Digitalradiosender PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio, bei dem er seit 2018 den Nachmittag in der Drive Time moderiert.