Timbaland & Magoo – Under Construction Part II (weitere Kritik)

„Straight Outta VA“ – abgeklärt lächelt Timbaland zum Auftakt in Richtung Compton. Für eine LP, die kein durchkomponiertes Konzeptalbum geworden ist und wohl auch nie werden sollte.

Eine Platte mit Hits („Cop That Sh**!“) und hitverdächtigem Material („N 2 Da Music“) – mit populären Gaststars(Brandy; Missy; Wyclef Jean) und Hausangestellten (Bubba Sparxxx; Sebastian and Raje). Mit der ABM für den alten Kumpel Magoo. Und mit einem Timbaland, der sich in seinen Songs auszieht.

Der aus ,weniger‘ ,mehr‘ macht. Der sich auch nicht schämt, Trends aufzunehmen. So platziert er Dancehall („Naughty Eye II feat. Beenie Man“) und räumt fernöstlichen Klängen Raum ein („Indian flute“). Eine Soulnummer („Insane“) entgleitet ihm, sonst weist das mit 16 Tracks voll gepackte Album keine Schwachstellen auf. Es ist anspruchsvoll, aber nicht verkompliziert wie „Indecent Proposal“ aus dem Jahr 2001.

Beattechnisch ist der Südstaatler ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Aber das wussten wir ja schon länger.

Künstler: Timbaland & Magoo | Album: Under Construction Part II | Label: Blackground | VÖ: 29. Dezember 2003 | Album des Monats: Januar 2004

Über Torsten Fuchs 523 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".