Kino: All Eyez On Me – Der 2Pac Film

All Eyez On Me (Filmplakat)
All Eyez On Me (Filmplakat)

Das wird ein Kultfilm für die Hip Hop Heads der Republik. Nach „Straight Outta Compton“ kommt mit „All Eyez On Me“ der nächste große Film über Rap-Musik ins Kino. Unser Bushido hat sein Leben bereits im Film gezeigt, auch Sido kam ins Kino. Über das Leben von Dr. Dre und seine Band N.W.A. haben wir einen Film gesehen. Notorious BIG war uns ein Film wert, aber auf „All Eyez On Me“ haben die Fans wirklich gewartet.

Tupac © 2017 Constantin Film
Tupac
© 2017 Constantin Film

Am 13. September 1996 verstarb der in New York geborene Rapper Tupac Amaru Shakur mit nur 25 Jahren. Viel zu früh, aber dennoch hat er uns viel hinterlassen. Der Soundtrack zum Film über das Leben des Rap-Poeten ist genial. Kein Wunder, wir hören jede Menge seiner Tracks. Kopfwackelnd sitze ich im Kino. Tupac ist einzigartig.

Zum Höhepunkt seiner Karriere, kurz bevor er von Suge Knight und Death Row gesignt wird, sitzt 2 Pac im Knast, gibt ein Interview über sein Leben. Von der schwierigen Kindheit. Seine Mutter, die schwanger aus der Haft entlassen Interviews gibt. Der Vater und seine Mutter gehörten den Black-Panther.

Von New York ging es über Baltimore nach Oakland an die West-Coast. Die Drogensucht seiner geliebten Mutter beendet sein Art-Studium. Konflikte mit dem Gesetz.

Langsam merkt man, wie der ansonsten friedfertige Tupac immer aggressiver gegenüber dem Rassismus gegenüber Schwarzen aggressiv wird. Er wird Teil der Formation Digital Underground. Er darf auf einem Track endlich selber rappen. Eines Abends schießt er auf einige Weiße die scheinbar einen Schwarzen angreifen, es waren Cops. Tupac sitzt im Knast, er gibt das Interview mit dem der Film beginnt.

Tupac und The Notorious B.I.G. (© 2017 Constantin Film )
Tupac und The Notorious B.I.G. (© 2017 Constantin Film )

Erfolgreich veröffentlicht er aus dem Knast sein Album „Me Against The World“, landet auf Platz 1 der Charts. Suge Knight holt ihn, aus dem Knast und zu Death Row. Nun geht es Schlag auf Schlag. 2Pac trifft auf Dr. Dre, auf Snoop Dogg. Er produziert ohne Ende. Das Doppelalbum „All Eyez On Me“ wird zur Legende und sein größter Erfolg. 2 Pac wird gefeiert. Will aussteigen, wird Chef von Death Row East.

Bei dem Versuch in New York mit Notorious BIG eine Studio-Session zu haben wird er von dessen Leuten niedergeschoßen. Er überlebt, der Eastcoast-Westcoast-Konflikt auf dem Höhepunkt.

Behind the scenes: Regisseur Benny Boom © 2017 Constantin Film
Behind the scenes: Regisseur Benny
Boom
© 2017 Constantin Film

Das Ende der Geschichte: Nach einem Boxkampf in Las Vegas wird 2 Pac erneut bei einem Drive-by-Shooting von mehreren Kugeln getroffen. Suge Knight, der am Steuer saß, bringt ihn noch ins Krankenhaus. An den Folgen stirbt Tuoac Amaru Shakur am 13. September 1996, viel zu früh, als einer der großartigsten Rapper und Poeten aller Zeiten.

Hip Hop Fans dürfen sich diesen Film nicht entgehen lassen!

Kinostart: 15. Juni 2017 / Regie: Benny Boom

 

 

Über Jörg Wachsmuth 682 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und ist aktuell Moderator von Radio BHeins in Potsdam. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.