DMX – Flesh Of My Flesh, Blood Of My Blood

Parental Advisory Explecit Content steht auf dem Cover. Und siehe da, unlängst wurde DMX auf der Bühne eines kleinen Staates verhaftet, er hatte böse Worte in den Mund genommen. Gegen eine Strafe von 24 Dollar kam er dann auch wieder auf freien Fuße.

Sein zweites Soloalbum trägt den Namen „Flesh Of My Flesh, Blood Of My Blood“. Wer sich durch das blutrünstige Cover nicht abschrecken lässt, sollte sich das Werk zulegen. Der Hund, weil er so bellt, unter den Rappern kommt schon phatt daher. Stücke wie die aktuelle Single „No Love 4 Me“ und das Duett mit Mary J. Blige „Coming From“ machen das Album hörenswert. DMX kommt immer wieder gut.

Künstler: DMX | Album: Flesh Of My Flesh, Blood Of My Blood | Label: Flesh Of My Flesh, Blood Of My Blood | VÖ: 25. Januar 1999

Über Jörg Wachsmuth 779 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und später als Moderator von Radio BHeins in Potsdam (2015 - 2018). Aktuell ist er Chef und Morgenmoderator bei PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

1 Trackback / Pingback

  1. CD-Kritik / Review: "Undisputed" von DMX | neues Album Vorstellung / Besprechung | MP3 / CD | Hip Hop / Rap | rap2soul

Kommentare sind deaktiviert.