Überfall auf Bushido in Berlin-Neukölln – mit Schusswaffen bedroht?

Bushido erhält eine goldene Schallplatte (Foto: rap2soul)
Bushido erhält eine goldene Schallplatte (Foto: rap2soul)

Der Rapper Bushido soll in Berlin von drei jungen Männern angegriffen worden sein. Bei dem Überfall auf den Musiker soll er sogar mit zwei Schusswaffen bedroht worden sein.

Nach Informationen der Tageszeitung „Berliner Kurier“ wurde Bushido am Abend von Montag, den 15. März 2010 von drei jungen Männern in Neukölln angegriffen. Kurz vorher kam es in einem Imbiss zu einem Streit. Bei der Polizei ging um 20:00 Uhr der Notruf ein. Der Anrufer behauptete, mit Schusswaffen bedroht zu werden.

Die Polizei konnte kurze Zeit später am Tatort drei Männer mit Migrationshintergrund festnehmen. Keine Spur von den Schusswaffen. Die drei Personen gaben zu einen Streit gehabt zu haben, angeblich soll aber Bushido begonnen haben. In dem Fall wird noch ermittelt.

1 Trackback / Pingback

  1. rap2soul-WEBschau: Black Music News vom 17. März 2010 | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.