The Dirty Heads – Sound of Change Interview

Matt von The Dirty Heads (Foto: rap2soul)
Matt von The Dirty Heads (Foto: rap2soul)

Im 5. Stock eines Industriebaus an der Spree, Kreuzberger-Seite, da wo auch Flux FM ist, wartet Matt schon auf mich. Bin spät dran zum kurzen Interview mit The Dirty Heads. Matt ist alleine. Er berichtet über Dustin und seine Krankheiten. Er konnte beim Berliner rap2soul-Interview nicht dabei sein. The Dirty Heads sind Vocals: Jared Watson (seit Gründung), Vocals: Dustin Bushnell (seit Gründung), Percussions: Jon Olazabal, Schlagzeug: Matt Ochoa, Bass: David Foral. Obwohl bereits 1996 gegründet musste auf die erste Platte bis 2008 gewartet werden. Und jetzt, 2014, der Weg von den Staaten in die Welt. Berlin, hier sind die Dirty Heads und ihr neues Album „Sound of Change“, das am 10. Oktober 2014 in Europa veröffentlicht wurde. Im Interview mit rap2soul-Chefredakteur Jörg Wachsmuth.


rap2soul: Wie fing es an?

Matt: Die beiden HauptsängerJared und Dustin trafen sich in der High-School auf einer Party. Sie fingen an mit gemeinsamer Musik. Dustin spielte Gitarre und sang und Jared war damals der Rapper. Sie trafen John, der spielte Percussion. Das war auch auf der High-School. Die drei fingen als Akustik-Act an. Sie spielten auf Partys, in Bars und Clubs. Irgendwann wollten sie eine Band gründen und hatten ein Casting. Das war in 2007, seit dem bin ich dabei. Wir konzentrieren uns aufs touren, haben einige Platten in den USA veröffentlicht. Waren im Radio, auf Festivals und Konzerten. Und jetzt wollen wir den internationalen Durchbruch.

rap2soul: Zum ersten Mal in Berlin?

Dirty Heads und Jörg Wachsmuth (Foto: rap2soul)
Dirty Heads und Jörg Wachsmuth (Foto: rap2soul)

Matt: Nein, es ist das zweite Mal. Wir waren im November letztes Jahr für einen Auftritt hier und kommen am 25. November 2014 wieder. Da treten wir im Bi Nuu auf.

rap2soul: Das neue Album heißt „Sound of Chance“. Was können wir erwarten?

Matt: Die neue Platte unterscheidet sich von den Vorgängern. Die waren mehr Beach- und Reggae-Style. Für diese Platte haben wir neue Ideen. Es ist mehr Alternative, mehr Hip Hop und eine größere Produktion.

rap2soul: Was steckt hinter eurem Sound?

Matt: Es ist ein Mix aus Reggae und Hip Hop. Aber diesmal haben wir unseren Sound etwas verändern ein Sound of Chance. Wir haben ihn also verändert aber es ist immer noch Dirty Heads Sound. Uns sind Live-Shows sehr wichtig. So haben wir angefangen. Wir machen uns immer Gedanken ob wir damit live auftreten können.

The Dirty Heads treten im November in Berlin und Köln auf. Sie werden auch in der Schweiz in Zürich und Paris auftreten.

Über Jörg Wachsmuth 823 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und später als Moderator von Radio BHeins in Potsdam (2015 - 2018). Aktuell ist er Chef und Morgenmoderator bei PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.