Rockit! Herbie Hancock auf Tour in Deutschland

Herbie Hancock (Foto: Abu Dhabi Jazz Festival)
Herbie Hancock (Foto: Abu Dhabi Jazz Festival)

Herbie Hancock kommt (mal) wieder nach Europa, der Hansdampf in allen Gassen (des Jazz- und Popbezirks) gibt neun Konzerte. Die Auftakt-Show am 6. November in Bielefeld sowie der Hamburg-Gig am 24.11. sind bereits ausverkauft. Hancocks Einflüsse auf die Entwicklung von akustischem und elektronischem Jazz als auch auf die von Pop und Rhythm & Blues sind herausragend: Seine 14 Grammy-Auszeichnungen bekam der in Chicago geborene Musiker in der Kategorie Jazz Instrumental, aber eben auch für „Best R&B Instrumental Performance“.

Herbie Hancock (Foto: Douglas Kirkland)
Herbie Hancock (Foto: Douglas Kirkland)

Mauern, Grenzen, Hindernisse, Berührungsängste? Gab es für Hancock nie. Jazzstandards wie „Watermelon Man“ aus dem Jahr 1962, funky stuff mit den Headhunters, Elektro-Funk auf dem Album „Future Shock“ von 1984 – der Jazzpianist hat alles ausprobiert. Und welcher traditionelle Jazzer kann von sich sagen, er habe eine der Breakdance-Hymnen überhaupt geschrieben … Und vielleicht zelebriert Hancock ja das 25-jährige Jubiläum von „Rockit“ auch auf den anstehenden Deutschlandkonzerten. Die hochkarätige Expertise dafür ist jedenfalls da, denn für den erforderlichen Groove werden der Bassist James Genus und Drummer Justin Tyson sorgen. Zudem steht Hancock der Gitarrist und Sänger Lionel Louke zur Seite. Kann man sich als Musikliebhaber nicht entgehen lassen.

Herbie Hancock (Foto: Nick LeTellier)
Herbie Hancock (Foto: Nick LeTellier)

Live-Termine Herbie Hancock & Band

6.11.2019 BIELEFELD, Rudolf-Oetker-Halle – AUSVERKAUFT

7.11.2019 DÜSSELDORF, Tonhalle

10.11.2019 FRANKFURT, Jahrhunderthalle

13.11.2019 MÜNCHEN, Philharmonie

24.11.2019 HAMBURG, Elbphilharmonie – AUSVERKAUFT

27.11.2019 LEIPZIG, Kongresshalle

29.11.2019 BADEN-BADEN, Festspielhaus

01.12.2019 ERFURT, Steigerwaldstadion – Parksaal

02.12.2019 BERLIN, Philharmonie

Tix unter: 040/413 22 60 und 01806/62 62 80 (Festnetz: 0,20 €/Anruf, mobil: max. 0,60 €/Anruf) sowie kj.de (E-Mail: tickets@kj.de); alle Angaben ohne Gewähr.

Über Torsten Fuchs 529 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".

2 Kommentare

  1. Ich glaube ehrlich gesagt nicht daran dass der Track „ROCKIT“ sich auf seiner Setliste befinden wird. Ist es doch so ziemlich der einzige richtige Funkybeat in seiner Musikkarriere, vermutlich erschaffen – dem damaligen Musik Zeitgeist nachzueifern. Aber Herbie kann und ist Jazz und nicht (mehr) Electrofunk. Befürchte das alle, die wegen diesem Titel zum Konzert gehen wollen – enttäuscht werden. Das ist mehr etwas für Jazz Liebhaber, nicht für Funk&Soul Fans.

  2. Du hattest recht, Frank, „Rockit“ war in Frankfurt nicht auf der Setlist, was ich persönlich schade fand. Energisch widersprechen muss ich dir in puncto „einziger Funkybeat seiner Karriere“. Viele Muster von ihm waren und sind funky. Ich würde auch nicht sagen, er habe dem damaligen Zeitgeist nachgeeifert. Vielmehr hat Hancock den Mut gehabt, neue Wege zu gehen und mit aktuellen Sounds zu experimentieren. Viele Jazzmusiker, erst recht zur damaligen Zeit, hatten das abgelehnt. Aber es stimmt schon, seine Musik ist ziemlich komplex, dennoch ist er sicher auch ein Thema für Funk- und Soulfans. Vor allem seine Zugabe gestern Abend, bei der er seine Keytar malträtierte – die war purer Funk!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.