Doja Cat geht mit Handtuch-Kleid viral

Doja Cat sorgte schon vor ihrem Auftritt bei der Met Gala 2024 in New York für Aufsehen, weil sie ein Handtuch als Kleid trug. Wie bereits 2023, also auch dieses Jahr: Doja Cat’s Outfit vor der 2024 Met Gala geht viral.
Am Montag (6. Mai 2024) fand die jährliche Met Gala im Metropolitan Museum of Art in New York City statt. Das Thema der diesjährigen Veranstaltung lautet Sleeping Beauties: Reawakening Fashion“, wobei der Schwerpunkt auf „Kleidung und Mode, die so zerbrechlich ist, dass sie nie wieder getragen werden kann“ liegt. Noch bevor sie auf die Veranstaltung kam, trug Doja Cat ein Outfit, das die Leute zum Reden brachte.

Sie wurde zuerst draußen vor dem The Mark Hotel abgelichtet, nur mit einem Handtuch bekleidet, das ihren Körper bedeckte, und mit hohen Absätzen. Auf dem Handtuch stand die Aufschrift „Dress“. Außerdem hatte sie schwarze Wimperntusche verschmiert, um den Eindruck zu erwecken, dass sie weint. Im Inneren der Veranstaltung tauschte Doja ihr Handtuch gegen ein bodenlanges weißes T-Shirt, das den Anschein erweckte, als sei sie klatschnass.

Der Artikel erschien im Original im XXL-Magazin und wurde von uns mit Hilfe einer KI übersetzt und bearbeitet. Doja Cat trägt nichts als ein Handtuch vor der Met Gala 2024 –XXL

Über Jörg Wachsmuth 800 Artikel
Jörg Wachsmuth gehört zu den beiden Gründern von rap2soul. Er ist Chefredakteur des Portals. Wachsmuth gehörte zur OffAir-Crew von Kiss FM Berlin, war von 1994 bis 2005 Moderator und Redakteur bei Radio Jam FM und später als Moderator von Radio BHeins in Potsdam (2015 - 2018). Aktuell ist er Chef und Morgenmoderator bei PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio. Der ausgebildete PR-Berater und Journalist ist auch Mitglied der Jury 25 "Soul, R&B und Hip Hop" beim Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.