Raheem DeVaughn – The Love & War Masterpeace

Wir schreiben das Jahr 2010 – die Plattenindustrie beklagt die Verkäufe und die Verbraucher beklagen die mangelnde Qualität – doch da stellt sich Raheem Devaughn an, dem ein “War & Love Masterpiece” entgegenzustellen. Ach Masterpeace !! – Nicht Masterpiece. Ganz aus der Luft gegriffen, scheint dieses Wortspiel jedoch nicht zu sein. Eine Tracklist von 27 Tracks (Deluxe Edition) ,16 Tracks (Standard Edition) mit einer erschreckend hohen Dichte an qualitativ hochwertigen Songs, sind nur eins – Kontrastprogramm zur aktuellen Entwicklung der Musikindustrie.

Raheem DeVaughn – The War & Love Masterpeace (Cover)
Raheem DeVaughn – The War & Love Masterpeace (Cover)

Der Junge aus Newark, New Jersey verpackt dabei die Stärken des 90s Soul mit Sounds á la Maxwell, Gerald Levert, R.Kelly, Jagged Edge , vermischt sie mit einer Prise Mavin Gaye und veredelt sie mit Einflüssen neuerer Zeit. Dabei schreckt er selbst von Auto-Tune – und sogar House Elementen nicht zurück. Entstanden ist eine Melange, die sowohl das ältere Publikum, als auch die Jüngeren mit ins Boot holt. Ein Album, das die komplette Bandbreite an Inhalt abdeckt. Ob Balladen wie “Garden of Love”, “Calling Me” oder politische Songs wie “ Soldiers Story” oder “Nobody wins a War” – er bedient seine Themen Love & War mit Bravour.
“Nobody wins a War” ist dabei als absolutes Highlight des Longplayers zu sehen. Allein auf dem Song vereint er Größen wie Jill Scott, Bilal, Anthony Hamilton, Chrisette Michele, Ledisi, Dwele, Chico DeBarge und andere. Aber auch der Rest des Albums muss sich nicht dahinter verstecken, sondern nimmt den Hörer mit auf eine Zeitreise des R`n´B. Wobei in keinem Moment der Sound gewollt oder angestrengt wirkt. Vielmehr spielt er mit den Stilmitteln der Jahrzehnte und schafft es dabei seine Liebe zur Musik auf den Hörer zu übertragen.

Was uns Raheem Devaughn auf seinem neuesten Werk „The War & Love Masterpeace” präsentiert ist “weiß Gott” – ein richtig schönes Soul/R´N`B Album. Selten konnte man sich in jüngster Zeit mit so einem homogen, runden Sound die Gehörgänge versüßen, ohne dabei Gefahr zu laufen, sie sich zu verkleben.
Ob Masterpeace oder Masterpiece darüber lässt sich streiten. Was ich weiß – ich habe eine Stück eines Meisters seiner Kunst in Ruhe und Frieden gehört.

Absolute Kaufempfehlung!!

Raheem DeVaughn (Foto: Promo)
Raheem DeVaughn (Foto: Promo)

Achtung; Wer Raheem Devaughn noch gar nicht kennt, kann sich auf der Homepage seines Labels 368musicgroup sein kostenloses Teaser Mixtape “Mr. February aka March Madness” runterladen.
Link: http://368musicgroup.bandcamp.com/album/mr-february-aka-march-madness

Künstler: Raheem DeVaughn | Album: The War & Love Masterpeace | Label: Zomba (Sony) | VÖ: 12. Februar 2010 | Album des Monats: April 2010

Über Gunnar-Eicke Storch 15 Artikel
Gunnar-Eicke Storch gehört zur Redaktionsmannschaft von rap2soul. Nach einem Praktikum bei Radio JAM FM wurde aus dem Black Music Fan ein Black Music Experte.

1 Trackback / Pingback

  1. Tweets die CD-Kritik / Review: "The War & Love Masterpeace" von Raheem DeVaughn | neues Album Vorstellung / Besprechung | MP3 | Soul / R&B RnB | rap2soul erwähnt -- Topsy.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.