Söhne des Kreises gewinnen das Battle Of The East 2010

Söhne des Kreises Sieger des Battle Of The East 2010 in Bautzen. (Fotos: Marco Prosch)
Söhne des Kreises Sieger des Battle Of The East 2010 in Bautzen. (Fotos: Marco Prosch)

Am vergangenen Samstag fand in Bautzen das Battle Of The East 2010 statt. Die besten B-Boys und B-Girls aus dem Osten der Republik trafen sich bei der 14. Ostdeutschen Meisterschaft im Breakdance nach sechs Jahren Exil in Riesa und Leipzig wieder in der Spreestadt, wo 1997 schon das erste Battle Of The East ausgetragen wurde. Über sechs Stunden begeisterten sie die knapp 500 Zuschauern in der Stadthalle KRONE mit B-Boying vom Feinsten und tanzten um den Titel und die Qualifikation zum Battle Of The Year Germany. Im Wettbewerb standen insgesamt sieben Crews: Battalion East (Leipzig, Weimar), Beat Fanatics Family (Dresden), Menace (Stralsund, Rostock, Schwerin), Red Ribbon Squad (Dresden, Bautzen), Söhne des Kreises (Chemnitz), Wild Juniorz (Chemnitz) und Zowercrowdz (Potsdam, Brandenburg, Berlin). Moderatoren des Abends waren zwei alte Bekannte: Jakob und Patrock von der Gruppe „Fresh in Attack“, die selbst beim ostdeutschen Contest viermal triumphieren konnten. Und auch hinter den Plattentellern standen mit DJ Nas’D aus Erfurt und dem Hannoveraner Kid Cut zwei Dauergäste beim Battle Of The East, die wie gewohnt für die passenden Beats und Breaks sorgten.

Getreu dem BOTY-Reglement musste vor den finalen Battles jede der teilnehmenden Gruppen in einer sechsminütigen Performance das Publikum und vor allem die mit Sonic (Natural Effects, Dänemark), KillaSebi (Flying Steps, B-Town Allstars) und Hahny (Skyliners) prominent besetzte Jury überzeugen. Dabei zeigten die Crews einigen Ideenreichtum und standen als Superhelden, die Olsenbande, Zirkusclowns oder Schulklasse auf der Bühne. Besonders beeindruckten die Menace Crew als Musterschüler im Breakdance-Unterricht und die Söhne des Kreises mit spektakulärer Akrobatik. Dazwischen waren außerdem das Soloprogramm „Sibirian Nights“ von Denncen aus Jena, eine Beatbox-Performance der Oralic Sound Machines aus Berlin und die Formation „Pocket Of Puppets“ mit erstklassigem Popping und Electric Boogaloo zu sehen.

Nachdem die Jury ihre Punkte vergeben hatte, ging es ins Halbfinale, wo sich die vier nach dem Showranking bestplatzierten Crews gegenüber standen. Hier setzten sich die Söhne des Kreises gegen die Red Ribbon Squad und die Menace Crew gegen Battalion East durch. Damit kam es im Finale zum erwarteten Duell der beiden Favoriten aus der Showrunde. Entsprechend heiß ging es auf der Tanzfläche her. Beide Crews schenkten sich nichts und versuchten, sich mit akrobatischen Moves, Freezes und Routines zu übertrumpfen. Am Ende konnten sich jedoch die Söhne des Kreises mit ihrer Power und Erfahrung durchsetzen. Die sächsische Crew, die bereits 2004 das Battle Of The East für sich entscheiden konnte, wurde später auch mit dem Preis für die beste Show des Abends ausgezeichnet. Gemeinsam mit der Menace Crew und der drittplatzierten Red Ribbon Squad aus Dresden und Bautzen treten sie nun beim Battle Of The Year Germany am 21. August in Hannover an.

Beim parallel ausgetragenen Finale des Solowettbewerbs „Vita Cola Kingz Of The Circle 2010“ starteten die sechzehn besten B-Boys aus vier Qualifikationen in Stralsund, Berlin, Dresden und Erfurt. Auch hier gab es im KO-System von der ersten Runde an hochklassiges B-Boying zu sehen. Das finale Duell der Solisten gewann der Nürnberger Lyndon alias B-Boy Rasta gegen Tom „Tommy Boy“ Ringel aus Bautzen.

Impressionen und weitere Informationen gibt es im Internet unter www.battleoftheeast.de.  (Quelle: PM)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.