Bester Neueinstieg in Independent-Charts für SDP

Das war absehbar: Die Band SDP schafft den besten Neueinstieg in die Independent-Charts. Ihr Album „Bunte Rapublik Deutschland“ ist schon eine merkwürdige Genre-Mischung. Das ist aber nicht ihre Erfolgsformel.

SDP setzen auf Humor und greifen viel Bekanntes zurück. Das ist geschickt. Mitunter klingen SDP wie eine Hip-Hop-Ausgabe der Band Die Ärzte. Interessant an „Bunte Rapublik Deutschland“ ist nicht zuletzt, wie vielfältig das Album ist. Das ist keines dieser Alben, bei denen man die einzelnen Tracks kaum auseinanderhalten kann. Besondere Tiefe darf man von diesem Longplayer zwar nicht erwarten, aber das ist in Ordnung: Gute Laune ist doch auch viel wert!

Was sich in den deutschen Independent-Charts getan hat, berichtet media control in einer Presseinfo:

>>In den Independent-Charts von media control® GfK geht es etwas rockiger zur Sache. Fünf Neueinsteiger aus der Top 20 wissen mit Gitarrenmusik zu überzeugen. Dabei schaffen Iced Earth („Plagues Of Babylon“) und Axel Rudi Pell („Into The Storm“) den direkten Sprung auf die Plätze drei und vier. Vor ihnen bleiben Frei.Wild („Still“) auf der Zwei.

Den besten Neueinstieg legen jedoch SDP hin. Das YouTube-Gespann mischt auf die „Bunte Rapublik Deutschpunk“ verschiedene Musikgenres und lädt Featuring-Gäste wie Eko Fresh, Bass Sultan Hengzt, Weekend oder Keule zum Mitmachen ein. Ihre neue Heimat öffnet auf Rang eins seine Pforten.

Rapper Kurdo verarbeitet auf „Slum Dog Millionaer“ sein bisheriges Leben; von der Flucht vor dem Krieg und seine Einreise nach Deutschland. Der Heidelberger verschafft sich auf Position sechs Gehör.

ATB, Eskimo Callboy, Transatlantic und Psaiko.Dino – das sind die Namen der weiteren Neulinge. Ihre LPs „Contact“, „We Are The Mess“, „Kaleidoscope“ und „#Hangster“ rangieren auf den Plätzen neun bis zwölf.<<

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.