Hip Hop-Blogs von Anwalt der Musikindustrie abgemahnt

Eine Reihe von Weblogs die sich mit Hip Hop und Rap-Musik beschäftigen haben im laufe des 24. September 2009 Post von einer Anwaltskanzlei aus Hamburg bekommen. Der Inhalt ist eine Abmahnung und eine Unterlassungserklärung wegen Verletzung von Urheberrechten. Ausgangspunkt ist das von DJ Ron & DJ Shusta zum diesjährigen Musikfetival Splash veröffentlichte offizielle Mixtape.

Die Anwaltskanzlei Rasch vertritt im Auftrag des Bundesverbands der Musikindustrie e.V. die Rechte der großen Major-Label Sony, Universal und Warner Music. Durch die Verlinkung des Mixtapes soll dem Schreiben nach ein „unautorisiertes Musikangebot zum Download vorgehalten“ worden sein. Die betroffenen Internetangebote wurden jeweils aufgefordert einen Betrag von 778 Euro zu zahlen. Der Streitwert soll aber pro Song bei 5.000 Euro liegen. Der Betrag wurde wohl auf einen symbolischen Betrag gekürzt. Es handelte sich u.a. um Songs von Eminem und Curse.

Obwohl auch das Online-Angebot von MTV angeblich das Mixtape verlinkt hatte, ist dort kein Brief des Anwalts angekommen. Der Link wurde inzwischen auch von MTV.de gelöscht. In der Szene wird nun überlegt ob man ein Boykott der Major-Label durchführt. Unverständnis für die aktion macht die Runde, es ist auf der einen Seite der Wunsch der Plattenfirmen über die Blogs eine Veröffentlichung ihrer Meldungen zu erhalten auf der anderen Seite hören sie vom Anwalt.

Das Problem ist eine unklare Rechtssprechung, die mit der Entwicklung des Internet nicht mitkommt. In der Vergangenheit haben immer wieder Streitigkeiten um Urheberrechte zu Problemen geführt. So hatte Youtube auf Grund von ungeklärten Rechten mit der GEMA zahlreiche Musikvideos aus dem Angebot in Deutschland entfernt. Richtig ist aber, die Musikindustrie kommt ohne die zahlreichen Onlineangebote und ihre Berichte auch nicht mehr aus. Gerade in der Jugendkultur und damit in der gesamten Black Music, nicht nur im Rap und Hip Hop, kommt dem Internet eine zentrale Bedeutung der Berichterstattung zu.

rap2soul stellt hier in einem WEBschau-Special einige Links zu diesem Thema zusammen:

Wildstylemag.com berichtet unter der Überschrift „Abmahnwelle gegen Hip Hop-Blogger“ MEHR

Mixery Raw Deluxe fehlen die rechtlichen Hintergründe und zählt betroffene Blogs auf MEHR

MZEE.de meldet The War Is On…diesmal auf Twitter MEHR

HIPHOP.de berichtet Rapper Curse hat sich über Twitter entschuldigt, gab zu die Rechte der Songs liegen bei Sony Music. MEHR

Mixtapesammelstelle.de wurde abgemahnt, berichtet in eigener Sache. Das Portal, das zum Netzwerk BLOGPARTY gehört, befürchtet in einem Twitter-Beitrag das Ende des Blogs. MEHR

JDs Rap Blog hat das Bloggen vorerst eingestellt. MEHR

Es gibt auch eine Extra-Website, die sich mit den Rechtsangelegenheiten zwischen DJs und der Kanzlei Rasch beschäftigen. MEHR

Die Kanzlei Rasch an der Alster führt die Tonträgerhersteller als Mandanten auf MEHR

Jura-Blogs hat das Thema ebenfalls aufgegriffen, betrachtet rechtliche Aspekte. MEHR

rap4fame hat den wohl von Rapper Curse verfassten Eintrag auf Twitter (wobei der dafür zu lang ist) MEHR

Curse auf Twitter, hier ist der Link zur CURSEZEIT MEHR

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Hip Hop-Webseiten – Rückkehr nach Abmahnung | rap2soul
  2. Anonymous

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.