Neues Album von Bushido ist neue #1

In dieser Woche sind einige Black-Music-Künstler in den deutschen Charts sehr erfolgreich – allen voran Anis Mohammad Youssef Ferchichi, den man als Bushido kennt. Mit seinem neuen Nummer-eins-Album sorgt der Rapper dafür, dass er auch unter seinem bürgerlichen Namen bekannter wird, ist doch der besteht Albumname „AMYF“ doch aus den Anfangsbuchstaben seines wahren Namens.

Bushido hat es als Musiker so weit gebracht, dass er mit einem neuen Album fast automatisch den ersten Platz der Verkaufscharts erreicht. Seine Karriere skizziert Bushido dann auch gleich im Intro.

Über die Entwicklung in den deutschen Charts berichtet media-control in der wöchentlichen Presseinfo:

>>Routinierter Reimkünstler vs. fleißiges Fräuleinwunder: Wer macht in den media control Album-Charts das Rennen? Bushido liefert sich einen spannenden Zweikampf mit Lena, den der Deutschrapper zunächst für sich entscheidet. „AMYF“, die Kurzform von Bushidos bürgerlichem Namen Anis Mohammad Youssef Ferchichi, schießt direkt an die Spitze und markiert dessen vierten Nummer-eins-Erfolg nach „7“ (2007), „Heavy Metal Payback“ (2008) und „Jenseits von Gut und Böse“ (2011).

Rund zweieinhalb Jahre nach ihrem Sieg beim „Eurovision Song Contest“ beweist Lena, dass sie alles andere als eine Eintagsfliege ist. Unprätentiös und gefühlvoll geht sie bei „Stardust“ zu Werke und wird zum Auftakt mit Platz zwei belohnt.

Seeed halten mit ihrem selbstbetitelten Longplayer an der dritten Position fest. Dahinter präsentiert Stargeiger David Garrett seine ganze „Music“-Vielfalt und macht aus Ohrwürmern wie „We Will Rock You“ (Queen) oder „Cry Me A River“ (Justin Timberlake) gelungene Crossover-Kombinationen.

Das von Xavier Naidoo ins Leben gerufene Bandprojekt Sing um Dein Leben darf jetzt auch in den Charts ran und debütiert an siebter Stelle. Insgesamt sind die ersten acht Positionen von deutschen Künstlern besetzt.

Weniger turbulent präsentiert sich das Single-Ranking in dieser Woche. Südkoreas Rap-Export PSY wechselt von Silber zu Gold. Adele hat weniger Glück und fällt mit ihrem Bond-Song „Skyfall“ von eins auf sieben. Auf den Medaillenrängen zwei und drei locken Rihannas „Diamonds“ (Vorwoche: sechs) und Robbie Williams „Candy“ (Vorwoche: vier).

Elektro-Spezialist Calvin Harris und Singer-Songwriterin Florence Welch erreichen mit Nichts eine ganze Menge: Ihr Lied „Sweet Nothing“ landet als bester Neuling auf der 19.<<

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.