R. Kelly – TP3.Reloaded (dritte Kritik)

Der Pate des modernen R&B hat geliefert: „TP3.Reloaded“ erfüllt ganz meine Erwartungen. Nur für eines sorgt R. Kelly nicht bei diesem Longplayer: für Überraschungen, als Markenartikler setzt das Genie aus Chi-Town ganz auf das, was sicher funktioniert und nutzt keine Gelegenheit zum Experimentieren – oder konservativer gefasst: zur Weiterentwicklung. Allerdings: „TP3.Reloaded“ zeigt wie kaum ein anderes Album, was 2005 State Of The Art ist!

Ob das auch für seine Texte gilt, ist eine zweite Frage. Der Mann produziert einfach zu schnell und sollte sich Hilfe für die Lyrics holen, ist durchaus ein Standpunkt bei der Bewertung des aktuellen Albums. Wie er sein Lieblingsthema Sex oft umschreibt, ist bisweilen so einfach gestrickt, ist von so bodenständigem Charme, dass man aus dem Staunen nicht mehr heraus kommt.

Andererseits ist Einfachheit per se kein Minus und schon seit Beginn seiner Karriere die Erfolgsformel von Robert Kelly. Er bringt Dinge in einfachen Worten und direkt – nicht erst um drei Ecken auf den Punkt.

Mit Blick auf die inhaltliche Ebene ist festzuhalten: Statt wie Luther Vandross oder Freddie Jackson auf die großen Gefühle des Herzens, legt R. Kelly den Focus auf die körperlichen Bedürfnisse – für jeden nachvollziehbar. Das gilt auch für die Situationen, die er beschreibt. Eine Küche („Sex In The Kitchen“), ein T-Shirt („Put My T-Shirt On“) und eine FeR&Bedienung („Remote Control“) haben wir schließlich alle…Das ist clever!

Durch seine mitunter unbeholfen wirkende Wortwahl erscheinen viele seiner Sex-Phantasien weit harmloser als sie sind. Seine einmalig-blumige Erzählweise erinnert mitunter an Aufklärung im Bienchen- und Blümchen-Stil. Das sichert Airplay im Radio, auch wenn auf dem Cover die Warnung „Strong Laguage – Sexual Content“ prangt.

Schade nur, dass R. Kelly sein enormes Künstler-Talent derzeit nicht ausschöpft. Auf „TP3.Reloaded“ zeigt sich R. Kelly weniger als Künstler denn als Handwerker, der weiß, wie erfolgreicher R&B gemacht wird und als jemand, der konsequent die Bedürfnisse seiner Kundschaft bedient, anstatt neue musikalische Sphären zu entdecken. Dabei arbeitet der Mann mit solcher Präzision und Geschwindigkeit zugleich, dass er dafür meine volle Bewunderung hat.

Künstler: R. Kelly | Album: TP.3 Reloaded | Label: Jive | VÖ: 4. Juli 2005

Über Oliver Springer 340 Artikel
Oliver Springer gehört neben Jörg Wachsmuth zu den Gründern von rap2soul. Er lernte Hörfunk ab 1994 bei JAM FM und moderierte dort fast 12 Jahre. Später war der ausgebildete PR-Berater er als Pro-Blogger tätig. Gemeinsam mit Wachsmuth entwickelte Springer den Digitalradiosender PELI ONE - Dein neues Urban Music Radio, bei dem er seit 2018 den Nachmittag in der Drive Time moderiert.

1 Trackback / Pingback

  1. Syleena Johnson – Chapter 6: Couples Therapy | rap2soul

Kommentare sind deaktiviert.