Newcomer Charts: Bruno Mars bleibt spitze

Unser Blick auf die Newcomer Charts in Deutschland fällt diese Woche knapp aus. Wir freuen uns allerdings, dass Bruno Mars mit seinem „Doo-Wops & Hooligans“ weiterhin den ersten Platz besetzt. Wir hatten sein Album bereits im vorigen Monat zu unserem Album des Monats erklärt.

Überraschend ist der Erfolg von Caro Emeralds mit ihrem „Deleted Scenes From The Cuttin Room Floor“. Noch so ein Album mit einem komplizierten Titel, den man sich nicht gleich beim ersten Mal merkt! Wer Jazz mag, der nicht nur swingt, sondern ordentlich groovt, sollte sich ihr aktuelles Album unbedingt einmal anhören!

Über die Newcomer Charts berichtet media-control diesmal:

>>Bei Anruf Chartsturm: Die Münsteraner Band Long Distance Calling wirbelt die media control Newcomer-Charts gehörig durcheinander. Mit ihrem gleichnamigen Album startet sie neu auf Platz vier der Hitliste. Die US-Metaller von DevilDriver nehmen die Verfolgung auf und lassen ihr „Beast“ an fünfter Stelle raus.

Flotsam And Jetsam kommen zwar aus dem warmen Arizona, spüren aber „The Cold“ auf Platz acht. Dahinter saugt sich „The Octopus“ von der britischen Alternative-Gruppe Amplifier auf Position neun fest.

Mitsamt „Hab und Hut“ debütieren Chapeau Claque an zwölfter Stelle. Das Erfurter Quintett tourt derzeit durch die Lande und überzeugt mit locker-leichtem Elektro-Pop.

Bruno Mars verteidigt seine Spitzenposition: „Doo-Wops & Hooligans“ führt das Feld vor Caro Emeralds „Deleted Scenes From The Cuttin Room Floor“ (Vorwoche: vier) und I Blame Coco mit „The Constant“ (Vorwoche: zwei) an.<<

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.