Alligatoah führt die Independent Charts an

Während in den allgemeinen Verkaufscharts diese Woche Eko Fresh an die Spitze der Charts stürmt, nimmt ein anderer Rapper Platz eins der Independent Charts ein. Alligatoah ist mit seinem „Triebwerke“-Longplayer geht es für ihn ganz nach oben der Independent Charts.

Vor ein paar Wochen war Alligatoah mit „Triebwerke“ allerdings schon selbst in den Verkaufscharts erfolgreich – er erklomm ebenfalls auf Platz eins der deutschen Album-Charts. Deutscher Rap verkauft sich also immer noch gut, und es ist mehr als nur ein bestimmter Stil gefragt.

Die Entwicklung in den deutschen Independent Charts fasst media control in einer Presseinfo so zusammen:

>>Schlag auf Schlag treffen die Neueinsteiger in den Independent-Charts von media control® GfK ein. Im August haben es zwölf neue Titel in die Top 20 geschafft; sieben von ihnen landen sogar in der Top Ten. Mit Vollgas voraus rast Rapper Alligatoah direkt an die Spitze der Hitliste. Seine „Triebwerke“ verdrängen Xavier Naidoo („Bei meiner Seele“) an die zweite Stelle.

Die Spielleute von Saltatio Mortis zeigen „Das schwarze Einmaleins“ auf Position drei. Alle Fans der Mittelalter-Band können sich über eine Live-DVD freuen, die bereits in Planung ist. „Maskenhaft“ präsentieren ASP elf schaurigschöne, musikalische Kurzgeschichten auf der Vier.

In den 1990er-Jahren waren die Backstreet Boys die wohl weltweit erfolgreichste Boygroup. Allein in Deutschland gehen fünf Nummer-eins-Alben auf ihr Konto. Mit „In A World Like This“ melden sie sich in Originalbesetzung auf Rang fünf zurück. Zwei Stellen dahinter leitet „Blut gegen Blut 3“ von Massiv das Ende seiner brachialen Rap-Trilogie ein.

Ebenfalls ein Plätzchen in der Top Ten sichern sich Mono Inc. und Moderat. „Nimmermehr“ und „II“ steigen auf neun und zehn ein.<<

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.