Deichkind „Niveau Weshalb Warum”

Layout_COVERNWW_offiziel.inddWer wie was? Die Sesamstraße war inspirierend für den Titel des sechsten Albums von Deichkind, das auf dem eigenen Label Bass Sultan Hengst Günther Music erschienen ist. Eigentlich ist alles wie gehabt: Sprechgesang auf technoiden Beats. „Denken Sie groß“ unterstreicht die Wiedererkennbarkeit mit einem engen Anschmiegen an den Duktus von „Bon Voyage“, den frühen Hit der Kinder vom Deich. Wer jedoch auf Zwischentöne achtet – und das ist auch auf diesem Album angebracht – entdeckt Wortwitzigkeiten und ironische bis sarkastische Analysen auf elektrifizierten Musikbetten, die zu klug für den Großraum sind.

Wir haben Ferris – und was habt Ihr?

In „Powered by emotion“ trifft Synthie-Pop der frühen Depeche Mode auf Resignation infolge des Gewitters an Werbebotschaften – aneinandergereiht wie „MfG“ der Fanta 4. Genau wie ihre Stuttgarter Kollegen und die Berliner Ärzte sind die Hamburger mit ihren Anhängern älter reifer geworden: das Liebeslied „Porzellan und Elefanten“ wird deshalb von den 30somethings besser verstanden, die vor einer knappen Dekade selbst noch die elterliche Spießerbude in „Yippie Yippie Yeah“-Manier zerlegt hatten. Für die ist auch Ferris MC noch ein klingender Name, der sich jetzt Ferris Hilton nennt und mit dem die Deichkinder in dem ohrwurmigen „Was habt Ihr?“ kokettieren.

„Der Flohmarkt ruft“ nimmt den bildungsbürgerlichen Spaß an Einkaufsmode aus zweiter Hand aufs Korn und lässt dazu „Bakerman“ von Laid Back vorbeiziehen. Am Ende greifen Deichkind zum Holzhammer: In „Oma gib Handtasche“ marschiert der Deppen-Techno durch die Privinzdissen wie in den finstersten Winkeln der 1990er. Das Remmi-Demmi-Quartett hatte mit solchen musikalischen Untiefen nie Schnittmengen, das betrifft auch die 12 Songs vor diesem Brett.

Genre: Tech-Rap

Label/Vertrieb: Sultan Günther Music / Universal

erschienen am 30. Januar 2015

Über Torsten Fuchs 523 Artikel
Torsten Fuchs ist ein Experte der Black Music und bereits früh als Redakteur zu rap2soul gekommen. Torsten schreibt CD-Kritiken für mehrere Magazine. Als Moderator war er für JAM FM tätig, zuvor war er auch bereits bei Radio PSR und als Showhost bei MDR Sputnik. Torsten Fuchs ist Mitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e.V. in der Jury für "Hip Hop, Soul, R&B".

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.